fbpx

Die Berufsunfähigkeitsversicherung

  • Was ist die Berufsunfähigkeitsversicherung eigentlich?

  • Wann leistet sie?

  • Wer benötigt eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

  • Was ist bei der Antragsstellung unbedingt zu beachten?

     

Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sichert dir im Falle einer schweren Erkrankung, eines Unfalls oder anderer körperlichen Gebrechen dein aktuelles Einkommen. Denn wenn du deinen Beruf nicht mehr ausüben kannst, dann bekommst du von der BU eine vorher festgelegte monatliche Rente ausgezahlt und kannst damit deinen Lebensstandard halten, deinen Verpflichtungen nachkommen und natürlich deine Existenz sichern.

Wann leistet die BU?

Bei den meisten Versicherern gilt folgende Definition: Du bekommst deine Rente dann ausgezahlt, wenn du deinen aktuellen Job über einen Zeitraum von 6 Monaten zu 50% oder weniger ausüben kannst. Wichtig ist hierbei, dass sich um deinen derzeit ausgeübten Beruf handelt und nicht um den Job vor 3 oder 4 Jahren.

Wer braucht eine BU?

Jeder, außer du hast alternative Einkommensquellen aus z. B. Vermietung, Verpachtung, einem Depot oder andere Rücklagen und kannst damit dein wegfallendes Einkommen, je nachdem wie alt du bist, auch 20 bis 30 Jahre abfangen.

Aber ich sitze doch nur am Schreibtisch?!

Nur 10% aller BU-Fälle passieren bei der Arbeit, das heißt 90% passieren drumherum, eine BU schützt dich 24 Stunden, 365 Tage und das weltweit.

Die drei größten Ursachen für eine Berufsunfähigkeit sind schwere Erkrankungen, die Psyche und der Bewegungsapparat. Es ist also völlig egal ob du auf dem Bau arbeitest oder im Büro sitzt, das Risiko berufsunfähig zu werden ist fast identisch hoch nur die Ursachen können sehr unterschiedlich sein.

Worauf ist beim Abschluss zu achten?

Die Höhe der monatlichen Rente.

Diese richtet sich nach deinen Ausgaben. Wie viel Geld benötigst du, um deine monatlichen Fixkosten, wie Miete, Raten für Kfz oder Immobilie und Unterhaltskosten, zu decken und deinen Verpflichtungen nachzukommen?

Die Laufzeit der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Hier orientierst du dich am besten an deiner Altersvorsorge. Hast du mit 65 deinen Renteneintritt geplant, so sollte auch deine BU bis zu diesem Alter abgeschlossen werden.

Abstrakte Verweisbarkeit?

Du solltest bei Abschluss deiner BU darauf achten, dass die abstrakte Verweisbarkeit nicht inbegriffen ist, das heißt der Versicherer kann dich nicht einfach auf einen anderen Beruf als den aktuell ausgeübten verweisen.

Infektionsklausel?

Diese ist sinnvoll, wenn du als Arzt, Krankenpfleger oder in einem anderen medizinischen Bereich tätig bist. Dann solltest du darauf achten, dass der Versicherer bereits bei teilweisem Tätigkeitsverbot eine BU-Rente an dich auszahlt.

Umorganisation bei Selbstständigen.

Bist du Unternehmer oder Selbstständig? Dann achte auf die Umorganisationsklausel. Insbesondere bei kleineren Betrieben sollte der Versicherer auf eine Umorganisation verzichten, z. B. als Handwerksbetrieb mit 5 Angestellten bist du nicht verpflichtet, jemanden einzustellen oder umzuschulen, der dann einen Teil deines Jobs übernimmt, um den Betrieb umorganisiert weiterzuführen zu können.

Die Gesundheitsfragen.

Diese sind das Wichtigste. Du solltest alle Gesundheitsfragen in den Anträgen akribisch ausfüllen. Auch wenn es etwas mehr Aufwand ist, solltest du bei deiner Krankenkasse anrufen und dir deinen Krankenkassenauszug zusenden lassen. Weiter ist es empfehlenswert deinen Arzt aufzusuchen und gemeinsam einmal genau zu schauen weshalb du in den letzten 5 bis 10 Jahren in Behandlung warst. So bekommt der Versicherer ein objektives Bild deiner Gesundheitshistorie und dies sichert dir im Leistungsfall eine zügige Bewilligung und Auszahlung deiner Berufsunfähigkeitsrente und sorgt für weniger Stress.

2020-09-18T06:15:33+00:00